Ob sich der Autoreisezug eignet, um bequem von Deutschland nach Ungarn zu gelangen, hängt vor allem von einer Bedingung ab: ob wieder eine Verbindung nach Wien angeboten wird. Denn zwischen der österreichischen Hauptstadt und der ungarischen Grenze liegen nur gut 70 Straßenkilometer.

In früheren Jahren stand Wien bereits mehrmals in den Autozug-Fahrplänen. Zunächst bedienten die österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) dieses Terminal. Später wollte der Urlaubs-Express diese Strecke betreiben, nahm aber davon wieder Abstand. Es bleibt die Hoffnung, dass die ÖBB die Wienfahrten 2022 wieder aufnehmen – offiziell verkündet ist aber nichts. Spätestens mit Veröffentlichung der neuen Fahrpläne im Dezember 2021 werden die Kunden Bescheid wissen.

Anreisetipps für Wien

Der Wiener Hauptbahnhof, an dem die Autozüge halten, ist über die Autobahn A23 gut an der innerstädtische und überregionale Straßennetz angebunden. Früher hielten die Züge am Westbahnhof, wurden nach einem Umbau des Hauptbahnhofs aber verlegt. Nach der Entladung fährt man über die österreichischen Autobahnen A23 und A4. An der ungarischen Grenze ändert die Autobahn ihren Namen und wird zur ungarischen M1, die weiter Richtung Budapest führt. Denken Sie als Autofahrer bitte daran, dass sowohl in Österreich als auch in Ungarn eine Autobahn-Vignette verlangt wird. Beide Vignetten können und sollten Sie online vor Reiseantritt erwerben.

Hier die Entfernungen von Wien zu einigen wichtigen Reisezielen in Ungarn:

  • Györ (deutsch: Raab) – 122 km
  • Budapest – 242 km
  • Balatonfüred (am Plattensee) – 211 km
  • Debrecen – 496 km
  • Szeged – 409 km

Von Wien bestehen außerdem kurze und gute Straßenverbindungen nach Tschechien (zum Beispiel Brünn) und in die Slowakei (Bratislava). Die österreichische Hauptstadt ist also ein guter Ausgangspunkt für Urlaubsreisen in Mittel- und Osteuropa. Es bleibt zu hoffen, dass diese Reiseroute mittelfristig bestehen bleibt.

Autoreisezug nach Ungarn