Autoreisezug nach Italien

Seit Sommer 2016 wird mit Verona endlich wieder ein italienisches Ziel angefahren. Möglich macht es das Unternehmen Euro-Express, das diese Strecke künftig bedient (mehr Informationen hier). Die Züge fahren allerdings nur in geringer Frequenz – und das ausschließlich in der Sommersaison von Mai bis September. Als zusätzliches Ziel hat Euro-Express ab 2017 die Stadt Livorno aufgenommen. Damit können die Urlauber im Sommer wieder bis in die Toskana fahren.



Früherer Stand:

Der Bahnhof Verona stand bei der Deutschen Bahn bis zum Jahr 2013 auf dem Fahrplan. Darüber hinaus wurden folgende, nun aufgegebene Zielbahnhöfe angefahren: Alessandria, Bozen und Triest. Der Bahnhof Triest wurde auch von Reisenden mit Ziel Slowenien oder Kroatien gerne genutzt. Andererseits gab es die Möglichkeit, mit dem Autozug bis nach Villach oder Innsbruck in Österreich zu fahren und dann das eigene Auto nach Norditalien zu steuern. Auch diese Verbindungen sind derzeit nicht mehr im Fahrplan enthalten (Villach wird eventuell im Jahr 2017 reaktiviert).

Autoreisezug Terminals in Italien
A: Alessandria (inaktiv)
B: Bozen (inaktiv)
C: Verona
D: Triest (inaktiv)
E: Livorno


Wer nach dem Verlassen des Autoreisezugs nach Mittelitalien weiterfahren möchte, ist schon mit der aktuellen Verbindung nach Verona gut bedient. Mit der neuen Strecke nach Livorno werden sich die Möglichkeiten weiter verbessern. Um den Süden von Italien zu erreichen, ist man mit dem Auto aber noch einige Stunden unterwegs (wogegen die gesamte Flugzeit ab Deutschland nur zwei bis drei Stunden beträgt). Nachfolgend einige Entfernungsangaben für italienische Städte ab Verona:

  • Venedig 121 km
  • Bologna 144 km
  • Florenz 231 km
  • Rimini 259km
  • Pisa 315 km
  • Ancona 358km
  • Rom 513 km