Autourlauber können per Autozug nach Innsbruck und Villach fahren. Ob Wien als dritter Zielort eine Zukunft haben wird, ist noch unklar. Deutsche Startbahnhöfe für die Fahrt in den Süden sind Hamburg und Düsseldorf. Die meisten grenzüberschreitenden Verbindungen werden nur saisonal angeboten – entweder im Sommer oder im Winter. Allerdings können sich die Strecken und Terminpläne von Jahr zu Jahr ändern.

Nach dem Rückzug des früheren Betreibers, der Deutschen Bahn, ist Österreich 2021/22 wieder sehr gut mit dem Autoreisezug erschlossen. Die meisten Zugverbindungen wurden von den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) sowie vor allem von Urlaubs-Express UEX übernommen. Außerdem betreibt die ÖBB einige Strecken innerhalb Österreichs.

Aktuell: Leider hat die Corona-Pandemie Österreich wieder im Griff. Trotzdem freut sich die Alpenrepublik nach dem Ende des Dezember-Lockdowns wieder auf Gäste. Der Urlaubs-Express und die ÖBB hoffen weiterhin auf einen planmäßigen und sicheren Reiseverkehr im Winter und Sommer 2022. Eine 3G-Regel im Bahnverkehr soll dazu beitragen.

Hier eine Übersicht aller aktuellen Verbindungen:

  • von Hamburg-Altona nach Villach (Urlaubs-Express ab Juni)
  • von Hamburg nach Innsbruck (ÖBB im Frühjahr/Sommer, Urlaubs-Express im August)
  • von Hamburg nach Wien (derzeit nicht im Programm)
  • von Düsseldorf nach Villach (Urlaubs-Express ab Juni)
  • von Düsseldorf nach Wien (derzeit nicht im Programm)
  • von Düsseldorf nach Innsbruck (Urlaubs-Express ab Juni)
  • von Feldkirch (im Vorarlberg) nach Graz, Villach oder Wien (ÖBB innerhalb Österreichs)

Nach der Sommersaison bietet Urlaubs-Express 2021/22 wieder einen speziellen Winterzug von Hamburg in die Alpen an. Der besondere Clou: Winterurlauber können mit diesem Zug bis in die österreichischen Skigebiete weiterreisen. Die Autos müssen allerdings in München abgeladen werden. Die Endstationen für diejenigen Passagiere ohne Autos sind Zell am See sowie St. Anton am Arlberg.

Übersichtskarte Österreich (Stand 2021/22):
Übersichtskarte der Autoreisezug-Terminals rund um Österreich

Verbindungen im Umbruch

Die österreichischen Bundesländer Tirol und Vorarlberg sind am schnellsten über den Bahnhof Innsbruck zu erreichen. Nachdem dieses Terminal zwischenzeitlich nicht mehr von Deutschland bedient wurde, war die Anreise in die Sommer- und Winterurlaubsgebiete deutlich beschwerlicher geworden. Gut, dass hier Abhilfe gekommen ist.

Der Wegbereiter in den Süden Österreichs war und ist der Autoreisezug nach Villach. Das Terminal in Villach liegt in der Nähe der slowenischen Grenze und ist unter anderem der ideale Ankunftsort für ganz Kärnten und die westliche Steiermark.

Das Bundesland Salzburg und das Salzkammergut liegen heute für den Autoreisezug vergleichsweise ungünstig. In früheren Jahren nutzte die Deutsche Bahn das nahe gelegene Terminal Schwarzach-St. Veit. Nach dessen Schließung befindet sich allenfalls Villach in akzeptabler Entfernung.

Ob das Terminal Wien (Hauptbahnhof) künftig wieder von Deutschland erreichbar sein wird, erscheint derzeit mehr als ungewiss. Abgesehen davon, dass Wien – die Hauptstadt von Österreich – selbst immer eine Reise wert ist, erreicht man von hier schnell die Urlaubsgebiete in den Bundesländern Niederösterreich und Burgenland sowie im Osten der Steiermark und Oberösterreichs. Nachfolgend einige Kilometerangaben: Podersdorf (Neusiedler See) 69 km, Melk 86 km, Semmering 90 km, Linz 181 km.

Der Autoreisezug fährt in Österreich durch eine verschneite Landschaft
Der Winter-Autoreisezug – Foto: Urlaubs-Express / Train4You
Der Kartenausschnitt zeigt die Anfahrt zum Autoreisezug-Terminal in Innsbruck
Anfahrt zum Terminal Innsbruck

Autoreisezug nach Österreich