Nachtzug mit und ohne Auto

Seit 2016 bedient die Deutsche Bundesbahn weder Auto- noch Nachtzüge. Aber ähnlich wie beim Autoreisezug wurden einige Verbindungen von den österreichischen Bundesbahnen übernommen. Der „ÖBB Nightjet“ und seine Partnerunternehmen fahren nun von Hamburg, Düsseldorf, München und Berlin Richtung Alpen und Südeuropa. Nähere Informationen bekommen Sie hier.

Ein interessantes Angebot hält auch der Urlaubs-Express (UEX) bereit. Er kombiniert den Autoreisezug mit einem Nachtzug. Mit anderen Worten: Auch Zugreisende ohne Auto können mit dem Urlaubs-Express fahren und die Nacht bequem im Schlafwagen oder Liegewagen verbringen. Eine Besonderheit sind die sogenannten „Junior Suiten“ – zwei miteinander verbundene Schlafwagenabteile für die ganze Familie. Nach entspannter Fahrt beginnt der nächste Tag mit einem kleinen oder großen Frühstück.

Während eine Autoverladung nur an den Start- und Zielbahnhöfen der jeweiligen UEX-Strecken möglich ist, können Nachtzug-Passagiere ohne Auto an vielen anderen Zwischenstationen ein- und aussteigen. Dieses Angebot wendet sich also an alle Urlauber, die die Vorzüge einer Nachtzugfahrt zu schätzen wissen. Folgende Bahnhöfe läuft der Urlaubs-Express an (Stand 2017):

  • Augsburg
  • Bischofshofen (Österreich)
  • Bozen (Italien)
  • Freiburg
  • Fulda
  • Göttingen
  • Hamburg
  • Hannover
  • Innsbruck (Österreich)
  • Karlsruhe
  • Kufstein (Österreich)
  • Lörrach
  • Lüneburg
  • München-Ost
  • Offenburg
  • Salzburg (Österreich)
  • Schwarzach-St. Veit (Österreich)
  • Verona (Italien)
  • Villach (Österreich)
  • Würzburg

Diese etwa 20 Bahnhöfe liegen auf den Strecken von Hamburg nach Lörrach, München, Villach und Verona. Je nach Strecke fährt dieser „Nachtzug“ verschiedene Bahnhöfe an. Rund ein Drittel von ihnen liegen im Ausland, der Rest in Deutschland. Einen kompletten Überblick über Fahrpläne, Preise sowie eine Direktbuchung finden Sie hier.