Extra-Komfort

Die Autozugbetreiber eröffnen ihren Fahrgästen einige Möglichkeiten, die Reise besonders angenehm zu gestalten. Dies betrifft vor allem die Unterbringung in den Abteilen. Dieser Komfort hat natürlich seinen Preis, lohnt sich aber vor allem bei Familien oder anderen, zusammen reisenden Kleingruppen.

Für die Nachfahrten hat der Fahrgast die Wahl zwischen Schlaf- und Liegewagen. Die Schlafwagen sind die deutlich komfortablere Variante: Sie lassen sich nur als komplettes Abteil buchen und bieten meist drei Schlafplätze. Bei Urlaubs-Express, Euro-Express und BTE bieten die Schlafwagen-Abteile eine eigene Waschgelegenheit, während die Wasch- und Toilettenräume bei den Liegewagen ausgelagert sind.

Im Liegewagen finden bis zu fünf Personen Platz – das Raumangebot ist also geringer als im Schlafwagen. Tagsüber werden die Liegeplätze zu Sitzplätzen hochgeklappt. Auch hier kann man (zum Beispiel als Familie) ein komplettes Abteil buchen, wenn man ungestört bleiben will. In Liegewagen werden Plätze grundsätzliche auch einzeln vergeben, sodass unter Umständen eine bunter Reisegesellschaft zusammengewürfelt wird. Sowohl im Schlaf- als auch im Liegewagen wird meist ein Frühstück serviert, das im Preis inbegriffen ist.

Extrakomfort Richtung Österreich

Etwas anders ist das Angebot der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) strukturiert, bei denen der Autozug eine Ergänzung des Nachtzuges ist. Die besonders günstigen Zweite-Klasse-Abteile besitzen sechs Sitzplätze ohne Liegemöglichkeit. Im Gegenzug sind die so genannten Deluxe-Abteile sogar mit Dusche und WC ausgestattet.

Auch der Urlaubs-Express UEX bietet mit der „Junior Suite“ eine besonders komfortable und geräumige Reisemöglichkeit (mit Ausnahme der Strecke nach Lörrach). Dabei nutzen die Reisenden zwei Schlafwagen-Abteile, die nur durch eine Zwischentür voneinander getrennt sind. In diesen Junior Suiten reisen höchstens drei Personen gemeinsam.