Autoreisezug nach Frankreich

Die Autozugverbindung nach Narbonne ist seit November 2014 leider nicht weiter verfügbar. Es verbleibt einzig die Strecke Hamburg-Lörrach, die von den beiden konkurrierenden Anbietern Urlaubs-Express und BTE bedient wird.

Das Elsass und die Vogesen beginnen nur wenige Kilometer hinter der deutsch-französischen Grenze. Für diese Ziele ist der Bahnhof Lörrach ideal gelegen. Auch eine eigenhändige Weiterfahrt in die französischen Alpen ist mit einer überschaubaren Fahrzeit zu erledigen. Aber die meisten attraktiven Urlaubsregionen unseres Nachbarlandes liegen zu weit von jedem deutschen Autozugterminal entfernt.

Autoreisezug Terminals in Frankreich
A: Narbonne (eingestellt)
B: Avignon (eingestellt)
C: Lörrach


Früher ließ sich der Südwesten Frankreichs (die Landschaft Languedoc mit Städten wie Montpellier, Carcassonne und Perpignan) bequem per Autoreisezug erreichen. Es bestanden Zugverbindungen von Düsseldorf, Hamburg, Neu-Isenburg und Berlin nach Narbonne. Auch Avignon in der Provence stand vor einigen Jahren noch auf dem Fahrplan. Dieses Terminal erschloss vor allem den Südosten Frankreichs, wie beispielsweise die Cote d’Azur.



Noch dramatischer hat sich die Sparpolitik der Deutschen Bahn allerdings für die Spanienurlauber ausgewirkt. Rund 100 Kilometer südlich des einstigen Terminals von Narbonne befindet sich die spanische Grenze – und dahinter die beliebte Urlaubsregion der Costa Brava. Heute ist Spanien mit dem Autozug nicht mehr zu erreichen. Auch die (durchaus vorhandenen) innerfranzösischen Autoreisezüge bieten deutschen Urlaubern leider keine sinnvolle Alternative, da sie allesamt auf Paris ausgerichtet sind. Was bleibt, ist der Ferienflieger, kombiniert mit dem Mietwagen vor Ort.