Vor der Abreise

Autoverladung und Abreise sind bei jedem Terminal ein wenig anders geregelt. Während in Deutschland jeder Fahrer sein eigenes Auto auf den Zug fahren muss, gibt es in anderen Ländern Servicepersonal. Manche Verladeterminals liegen etwas abseits der Personenbahnhöfe – nachdem das Auto verladen ist, bringt ein Shuttlebus die Mitreisenden zum Zug.

Um eine pünktliche Abwicklung zu gewährleisten, müssen Auto und Fahrer unbedingt zur angegebenen Verladezeit erscheinen. Bei Fahrzeugen mit Besonderheiten, zum Beispiel Cabrios mit weichem Autodach oder sperrige Kleinbusse, sollte man nicht „auf den letzten Drücker“ erscheinen. Bei unproblematischen Fahrzeugen dagegen hilft es nicht weiter, wenn man sehr frühzeitig zum Terminal kommt – denn die Autos werden nicht nach der Reihenfolge ihres Erscheinens, sondern sortiert nach ihrer Größe verladen.

Während das Gepäck in aller Regel vollständig im Fahrzeug bleiben kann, gelten bei außen angebrachtem Gepäck – Skier, Dachboxen, Fahrräder etc. – spezielle Vorschriften, die sich zudem von Land zu Land unterscheiden können. Wichtig ist vor allem eine transportsichere Befestigung. Außerdem sind die Auf- und Anbauten bei den Fahrzeugabmessungen zu berücksichtigen, die bereits bei der Zugbuchung angegeben werden müssen.

Lose Aufbauten oder Gepäckstücke, die bei der Zugfahrt abfallen könnten, müssen auf jeden Fall vor der Abreise abmontiert werden. Das gilt zum Beispiel für Antennen und Windabweiser.